Abschlussfahrt nach Hamburg 10e und 10d

Tag 1

Am 18.09.2017 ging es endlich auf unsere lang ersehnte Abschlussfahrt. Um Punkt 8 Uhr trafen wir uns also alle im prasselnden Regen am rechten Bahnhof in Hersbruck und bereits da wurde wohl einigen klar, dass sie vielleicht doch nicht den XXL Koffer mitnehmen hätten sollen. Aber das trübte die Laune natürlich nicht, schließlich gab es ja Teamwork. 😉 Nachdem wir dann nach einer vierstündigen Zugfahrt mit dem ICE (in der wir die anderen Mitreisenden bestimmt kein Stück genervt haben) am Hamburger Hauptbahnhof ankamen, ging der Spaß auch schon los. Welche U-Bahn war die richtige? Wie Lemminge (Zitat Frau Maul) lief einer dem anderen nach, aber zum Glück ging alles gut und wir konnten schon bald im Hostel einchecken. Nur noch der Aufzug (für jeweils vier Personen) bzw. die Treppe (bis in den achten Stock!) trennten uns nun davon unsere viel zu vollen Koffer in ein Eck werfen zu können, um die Stadt zu erkunden. Endlich konnte es dann losgehen, wir fuhren mit Frau Maul, Frau Mürschberger und Herrn Hagen mit der U-Bahn zu den „Landungsbrücken“, um von dort aus eine Stadtrallye zu starten. Wir bekamen Hinweise von unseren Lehrern und wessen Gruppe es zuerst schaffte alle Stationen abzuhaken und am Ende Herrn Hagen abzuklatschen, hatte gewonnen. Wir rannten also los, kamen aber nicht weit, denn die Stadt war einfach viel zu schön, um hindurchzuhechten. Also wurde an jeder fotogenen Location das Handy gezückt und am Ende waren wir die letzten. Naja, es war trotzdem lustig 😀

Tag 2

An Tag Nummero zwei machten wir eine Stadtführung bei bestem Wetter, welche sich als recht interessant erwies. Von der Speicherstadt bis zu St. Pauli bekamen wir alles zu Gesicht. Auch die berühmte Davidwache durften wir (wenn auch nur von außen) betrachten. Anschließend ging dann noch ein Teil der Klassen mit Herrn Hagen ins „Miniaturwunderland“, während der Rest mit Frau Maul bzw. Frau Mürschberger ins „Hamburg Dungeon“ ging. Das war wirklich extrem cool, ich glaube kaum einem hat die gruselig-lustige Show in dem Gruselkabinett nicht gefallen. Außer vielleicht den Lehrern. Später durften wir dann noch shoppen gehen und wir beschlossen einen „Primark“ aufzusuchen, da es dieses Klamottengeschäft in Deutschland nur in wenigen Städten gibt. Nach ca. zwei Stunden kamen wir mit vollen Tüten wieder heraus. Wir waren ziemlich begeistert von der riesigen Auswahl zu solch geringen Preisen und mussten einfach zuschlagen. Am Abend ging es dann noch zu einer atemberaubenden Licht-Wasser-Musik Show in dem Park „Planten un Blomen“. Es war wirklich toll und ein schönes Ende für den zweiten Tag.

Tag 3

Den dritten Tag ließen wir etwas entspannter angehen. Zusammen besuchten wir wieder den Park „Planten un Blomen“. Wir hatten aber auch die Möglichkeit mit Frau Maul ins nahgelegene Zoologische Museum zu gehen, was sich als lohnende Entscheidung herausstellte. Wir hatten die Möglichkeit ganze ausgestopfte Tiere, wie Robben, Tiger und sogar Bären zu betrachten und die Tiere waren teilweise so gut präpariert und in Szene gesetzt, dass man hätte denken können, sie würden einen gleich angreifen. Später hatten wir dann nochmal die Gelegenheit Shoppen zu gehen, bevor wir abends gemeinsam auf Plaza der Elbphilharmonie und anschließend ins Hard Rock Café gingen. Der Ausblick von der Elbphilharmonie war einfach unglaublich schön.

Tag 4

Heute brachen wir schon recht früh auf, um an einem Workshop in der Kunsthalle teilzunehmen. Es war ziemlich cool Bilder, wie z.B. „Der Wanderer über dem Nebelmeer“, die wir jahrelang im Unterricht behandelt hatten, endlich „in echt“ zu sehen. Leider kam der praktische Teil etwas zu kurz, jedoch hatten sich unsere Lehrer bereits etwas Lustiges überlegt, um dies wieder wett zu machen. Wir sollten uns zu Gruppen zusammenschließen und bekamen pro Person in der Gruppe jeweils 2 Euro. Davon sollten wir uns nun ein Picknick zusammenstellen. Es war gar nicht so einfach von dem doch recht begrenzten Budget etwas zu finden, das jedem schmeckte. Letztendlich war es aber ein großer Spaß. Nachdem wir alle eingekauft hatten, gingen wir wieder zum Hafen, um von dort aus mit dem Schiff zum Elbstrand zu fahren. Dort war es wirklich schön. Da die Sonne an diesem Tag von einem wolkenlosen Himmel schien, war es angenehm warm. Zufrieden genossen also die einen die Sonne und das Picknick, während die anderen mit den Füßen im Wasser herumsprangen. Irgendwann mussten wir uns aber dann doch mal auf den Weg zurück ins Hostel machen, denn schließlich stand uns noch das wohl größte Highlight unserer Fahrt bevor. Der Besuch des Musicals „Aladdin“. Da konnten acht Mädchen mit einer Dusche schon mal einige Stunden brauchen. Zirka drei Stunden später standen wir dann alle mit den schicksten Outfits, den aufwendigsten Frisuren und Make-ups (oder einfach in Jeans und Pulli) in der Lobby.

Das Musical war einfach nur toll. Die Effekte, der Gesang und die Kostüme begeisterten uns  ab der ersten Minute. Es war ein wunderschöner Abschluss unserer Fahrt, die wir alle sicher nie vergessen werden.

 

Kristin Okafor