Wahlpflichtfächergruppe IIIb mit Kunsterziehung

Ab der 7. bis zur 10. Jahrgangsstufe werden 3 Wochenstunden Kunsterziehung erfolgen. Außerdem kommt während der Übergangssituation der Schulhaussanierung 1 Stunde Textiles Gestalten dazu, ab der 8. Jahrgangsstufe (im neu renovierten Schulhaus) werden wir stattdessen 1 Stunde Werken anbieten.

Der Unterricht im Fach Kunsterziehung vermittelt den Schülern Erkenntnisse, Einsichten und Fertigkeiten, die sich in den anderen schulischen Fächern positiv auswirken. Der gezielte Umgang mit den gestalterischen Mitteln fördert die Entwicklung der Handlungsbereitschaft und steigert die visuelle Wahrnehmungs- und Erlebnisfähigkeit der Schüler. Sie werden angeleitet, beim Analysieren, Werten und Interpretieren des Vorgegebenen logisch und ganzheitlich zu denken sowie beim Experimentieren, Auswählen und Gestalten planvoll vorzugehen und Entscheidungskompetenz zu entwickeln. Außerdem wird die sprachliche Ausdrucksfähigkeit durch schriftliche Bildbeschreibungen und Analysen gefördert.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse und –fertigkeiten im malerischen und grafischen Bereich; Interesse an aktuellen visuellen Darstellungsformen, sowie an Kunstgeschichte in Theorie und Praxis, an den genannten Inhalten und Zielen des Faches.

Abschlussprüfungsfächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Kunsterziehung
Link zu Beispielen von schriftlichen und praktischen Leistungsnachweisen:
http://www.kunst-rs-bayern.de/index.php?Seite=684&

Klasse 9: „Schablonengraffiti: Selbstporträt“

Ein Porträtfoto wird mit Folienstiften auf eine Folie übertragen. Die Gesichtszüge werden hierbei reduziert und abstrahiert. Es entsteht die schwarz-weiße Version des Gesichts. Das aufgezeichnete Gesicht wird mit Cuttermessern und Filigranscheren ausgeschnitten. Die fertige Schablone wird auf einem Papier befestigt und mit Farbspray übersprüht. Sie kann mehrmals benutzt werden.

Nora Maul